Zukunft stiften durch Bildung | Ausbildung | Arbeit 

 

LL-Stiftungsbrief August´19

Wir unterstützen Frauen-Empowerment!


Liebe Partner und Freunde der LL-Stiftung,
liebe Stifterfamilie,

der Jahresbericht 2018 der Louis Leitz Stiftung mit Bildern, Zahlen und Fakten aus unserer Stiftungsarbeit liegt vor. Informieren Sie sich, was sich getan hat bei unserer Fördertätigkeit zugunsten von Menschen, die in körperlicher, seelischer oder wirtschaftlicher Benachteiligung leben.

Empowerment ist der Begriff, der geprägt wurde, um den Prozess zu beschreiben, dass Menschen mit Hilfe von gezielter Unterstützung ihre eigenen Ressourcen wieder wahrnehmen und nutzen und so ihr Leben selbstverantwortlich gestalten können. Welche Impulse, welche Maßnahmen sind nötig, damit dieser Prozess angestoßen und nachhaltig verankert wird?

Drei ganz unterschiedliche Ansätze stellen wir hier vor, denen doch eines gemeinsam ist: sie bauen darauf, in ihrem jeweiligen Wirkungskreis Beziehungen aufzubauen, diese zu stärken und so Gemeinschaft zu schaffen. In allen drei Projekten sind Frauen im Fokus – und in allen drei Projekten sehen wir, dass ihr Empowerment sich auch positiv auf die Lebenssituation der Familien auswirkt.

---

Jahresbericht 2018

Das Stiftungsgeschehen im Überblick. Informieren Sie sich im Jahresbericht 2018 der Louis Leitz Stiftung, der zur Stiftungsversammlung im Juli 2019 vorgelegt wurde.
mehr lesen...(.pdf/661 kB)

Unsere Gäste aus der "Erzählwerkstatt" des Elternseminars Stuttgart haben ihre Geschichte(n) mit uns geteilt. Vielen Dank für diese berührende, inspirierende Begegnung mit der Wirkung des mündlichen Erzählens! 

---

Empowerment durch mündliches Erzählen 

Geschichten sind Wertschätzung, sie schaffen Verbindungen zwischen Tradition und heute Erlebtem. Geschichten können eine innere Heimat sein, die wir immer bei uns haben, das ist besonders wichtig in der Arbeit mit Menschen, die Migration oder Flucht erlebt haben. Indem Geschichten geteilt werden, öffnet sich die Tür zu Lebensschicksalen und das kann helfen, auch eigentlich Unsagbares zu verarbeiten. Unter der Leitung von Odile Néri-Kaiser, einer professionellen Erzählerin, treffen sich Frauen mit Migrationshintergrund, Honorarkräfte und Angestellte des Elternseminars Stuttgart seit mehr als 10 Jahren in der Erzählwerkstatt, um sich auszutauschen über Möglichkeiten und Methoden zur Förderung des mündlichen Erzählens in der Elternbildung.

Sinnstiftend zu erzählen erfordert Kreativität, Rationalität, Ordnung und Verantwortungsübernahme – Schlüsselkompetenzen für gelingende Beziehungen und ein gelingendes (Familien-) Leben. Sich diese Fähigkeit anzueignen und weiterzugeben, verleiht Bewusstsein und Selbstständigkeit...das ist Empowerment!

Drei Stuttgarter Stiftungen (Heidehof Stiftung, Vector Stiftung und Louis Leitz Stiftung) haben das Projekt "Haus der Geschichten" im Rahmen der Erzählwerkstatt über drei Jahre gefördert, damit mündliche Narrativität in der interkulturellen Arbeit des Elternseminars nachhaltig verankert wird.

Save the Date: Am 27.10.2019 gibt es ein Abschlussfest des Elternseminars für das "Haus der Geschichten" mit der Vorstellung der Broschüre "Geschichten, die Frauen stark machen".

---

Empowerment durch Erwerbstätigkeit

Im Norden Bosniens befindet sich unser neues Förderprojekt "BUDUCNOST Empowerment". Buducnost ist das bosnische Wort für Zukunft und der gleichnamige Bürgerinnenverein möchte genau das erreichen für etwa 400 Frauen, die an den Folgen sexualisierter Gewalt leiden und dadurch isoliert und marginalisiert sind: Eine selbstbestimmte Zukunft und Reintegration in die Gesellschaft.

Dafür werden die Betroffenen in handwerklichen und unternehmerischen Fähigkeiten geschult und dabei unterstützt, für sich und ihre Kinder selbst sorgen zu können. Ausgehend vom "Resource Center for Local Development", das für diese Angebote gegründet wurde, wird jetzt eine nachhaltige Beschäftigungsstrategie für schwer vermittelbare Frauen entwickelt, in der lokale Behörden, Institutionen und Unternehmen eng zusammenarbeiten.

mehr lesen...

---

Empowerment durch Mentoring

Der Berufseinstieg in Deutschland ist für qualifizierte Frauen mit Migrationshintergrund nicht einfach. Im Ausland erworbene Abschlüsse werden in Deutschland oft nicht anerkannt. Das Forum Internationaler Frauen im Welthaus Stuttgart e.V. (FiF) vernetzt Frauen, die zum Thema Arbeitsmarktintegration und interkulturelle Verständigung aktiv sind. In einem Projekt des Ausbildungscampus Stuttgart, das die LL-Stiftung im Rahmen eines Anschubprojekts unterstützt, werden FiF-Mitglieder zu Mentorinnen ausgebildet, die ehrenamtlich weniger qualifizierte Migrantinnen begleiten. Eine Win-Win Situation: Die Mentorinnen verbessern ihre persönlichen Qualifikationen, erleben Selbstwirksamkeit und neue Möglichkeiten zur beruflichen Vernetzung, die Mentees des Ausbildungscampus werden intensiv in 1:1 Tandems bei der berufsfachlichen Orientierung begleitet.

---

Eine erholsame Sommerzeit, viele Möglichkeiten zum Auftanken mit Familie und Freunden wünschen wir Ihnen, unseren Partnern, Wegbegleitern und Freunden und freuen uns auf einen anregenden Austausch und die weitere Zusammenarbeit!

 

Ingrid Leitz und Christoph Glatzel                                                                 Marion Hinte
       (Stiftungsvorstand)                              Louis Leitz Stiftung               (Stiftungsreferentin)